Gamification, serious gaming oder game-based learning – was ist der Unterschied?

Sind Spiele nur etwas für die Grundschule? Nein, natürlich nicht! Es ist nur so, dass wir es in einem späteren Alter anders nennen werden. Vorzugsweise ein seriöser englischer Begriff: Gamification, Game-bases learing oder Serious Gaming, Escaperoom oder TeamBuildingActivities! Aber letztendlich tun diese fanatischen, taumelnden Erwachsenen beim Teambuilding das Gleiche wie die Gruppe des 7-jährigen Quartetts: spielen! In diesem Blog werde ich die Begriffe auflisten.

gamification

In seinem Buch Gamedidactiek – Het hoe en waarom van spellen in de les definiert Martijn Koops gamification (im Unterricht) als: Verwendung von Spielelementen in einer normalen Unterrichtsumgebung. Man nimmt zum Beispiel das Element „Wettbewerb“ von Spielen und verwendet es in einer anderen Situation.

Die niederländische Brain Foundaition hat einde app auf den Markt gebracht, die sich während des Lockdowns großer Beliebtheit erfreute. Diese App hat diese Spielelemente: Sie können Ihre eigenen Wanderungen verfolgen und sie mit anderen teilen. Sie können auch „gegeneinander“ laufen oder als Gruppe gegeneinander antreten. Das Lustige an einem solchen Spielelement ist, dass es einen dazu motiviert, noch mehr zu laufen: ein paar zusätzliche Meter zu machen, um die Kollegen zu übertreffen. Die Belohnung für Sie ist, dass Sie an der Spitze der Anzeigetafel stehen. Eine solche Belohnung ist so stark, dass sie sogar Menschen zum Spazierengehen anregt, die sich gar nicht gerne bewegen!

Eine erfolgreiche und amüsante Anwendung der Gamification ist die der The Speed Camera Lottery. In Schweden wurde an einer stark befahrenen Straße eine Kamera aufgestellt, und auf einem Schild war zu lesen, dass die vorbeifahrenden Autofahrer an einem Gewinnspiel teilnehmen. Jeder wurde geblitzt: Wer zu schnell fuhr, zahlte ein Bußgeld, das in den Topf floss. Wenn Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielten, nahmen Sie an der Lotterie teil und gewannen einen Teil des Gewinns. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf dieser Straße sank erheblich. Jeder tat sein Bestes, um in der Lotterie zu gewinnen (Belohnung). Sehen Sie sich das Video zu diesem FunTheory:

gamification im Klassenzimmer

Im Klassenzimmer kann man bereits viele Formen von gamification: Wettbewerbe, Belohnungen und Herausforderungen. Die neue Generation von Schülern besteht aus Gamern, YouTube-Zuschauern und TikTok-Fans. Und ist daher an etwas gewöhnt. Meiner Meinung nach gibt es noch Raum für ein wenig Gamification. Wie das geht, können Sie in der zweiteiligen Serie nachlesen Gamedidactiek. Diese beiden handlichen Bücher sind eine Quelle für Anregungen, Werkzeuge und Inspiration. Auch auf die niederländische Website Vernieuwenderwijs mehrere Beispiele für Gamification im Klassenzimmer zu finden. Zum Beispiel, dieser Artel über gamification mit Google Forms. 

serious gaming

Während Gamification der Realität Spielelemente hinzufügt, ist es beim Serious Gaming genau umgekehrt: Die Realität wird zum Spiel. Im Spiel tauchen Sie in eine Situation ein, die auch in der Realität vorkommen kann. Auf diese Weise erfahren Sie, wie die Situation sein kann und/oder Sie suchen nach Lösungen für auftretende Probleme. So gibt es zum Beispiel viele Serious Games für den Gesundheitssektor. Auf dieser Website können Sie zum Beispiel mehr über Demenz erfahren oder darüber, wie Sie den Missbrauch älterer Menschen erkennen.

Im Newsletter #14 schrieb ich über Can You Fix It?, ein Video/Spiel für junge Menschen, in dem sie eine der Rollen übernehmen und so mit Beziehungen experimentieren können.  Das Spiel gibt dir die Möglichkeit, auf verschiedene Arten zu reagieren und zu entdecken, was dir das bringt.

Serious Gaming wird auch in der Wissenschaft eingesetzt. Eines der wichtigsten Beispiele ist die Foldit-project wo Spieler und Rätselfreunde Wissenschaftlern bei der Erforschung von Proteinen halfen (und immer noch helfen). Mögen Sie Puzzles? Sie können immer noch an dem Foldit-Projekt teilnehmen. Oder tragen Sie als Bürgerwissenschaftler zur Alzheimer-Forschung bei:

game-based learning

Das ist der Fokus von Pen & Pion / Kenniscentrum Spel. Game-based learning ist der Einsatz von Spielen zur Vermittlung von Fähigkeiten und Wissen. Zum Beispiel mit einem Spiel, um die Tabellen zu wiederholen. Sie können sich für bestehende Spiele entscheiden oder für ein Spiel, das Sie selbst entwickeln und/oder anpassen. Ein Beispiel dafür ist dieses Mathe-Spiel von Haba Wir haben ein Brettspiel in ein bewegliches Spiel in Lebensgröße verwandelt. Seit zwei Jahren in Folge hat dieses Spiel die meisten Zugriffe auf die Website.

Auf Pinterest sehe ich viele Lehrerinnen und Lehrer, die ihre eigenen Spiele entwickeln und das Material weitergeben. Das ist großartig! Aber es braucht auch viel Zeit zum Nachdenken und Arbeiten. Das ist eine Schande, wenn man weiß, dass es so viele sehr gute Spiele auf dem Markt gibt. Sie können sie direkt im Klassenzimmer verwenden. Der Vorteil dieser Spiele ist, dass sie von guter Qualität sind und oft Regeln sowohl für Gruppen als auch für Einzelspieler enthalten. Außerdem bieten einige Verlage ein intelligentes Feedbacksystem an, so dass Sie als Lehrer nicht ständig anwesend sein müssen. Schauen Sie sich zum Beispiel an de spellen van Haba.


Und gamen dann?

Wenn wir über Games und Gamen sprechen, steht nicht unbedingt für Computerspiele. Es steht für alle Spiele: Brettspiele, Kartenspiele und Computerspiele. Im Englischen wird zwischen Offline- und Online-Spielen unterschieden. Im Niederländischen assoziiert man das Wort (Brett)spiele schnell mit den Spielen von früher oder zumindest Spiele für kleinere Kinder. Und Gaming ist dann ernsthafte Arbeit. Aber das ist nicht wahr! Spielen = gamen / Games = Spiele.

Aber wir wollen auch Spaß haben!

Gamification, serious gaming und game-based learning sind alle drei lernorientiert. Es sind Praktiken, die einem Zweck dienen. Natürlich gehört auch der Spaß dazu, denn wenn man Spaß hat, lernt man leichter und merkt sich alles besser.

Zwei weitere Spiele, die Erwachsene sehr begeistern, sind der Escaperoom und das Teambuilding.

Escaperooms sind in letzter Zeit sehr beliebt.Sie schießen wie Pilze aus dem Boden und werden in allen möglichen Themenbereichen angeboten. In einem Escaperoom geht es eigentlich darum, ein Problem zu lösen. Ein Escaperoom besteht aus einer Reihe von Problemen. Die Lösung jedes einzelnen Problems bringt Sie der Lösung des Ganzen näher: der Suche nach dem Ausgang. Und der Stock hinter der Tür ist die Uhr. Die Uhr ist Ihr Ansporn, weiterzuarbeiten. Du bekommst deinen Endorphinschub, wenn du aus dem Escaperoom fliehst.

Die Motivation, die man in einem Escaperoom automatisch spürt, ist auch für die Bildung interessant. Deshalb gibt es inzwischen auch verschiedene Escaperooms, die sich auf ein bestimmtes Thema oder einen bestimmten Bereich konzentrieren.

Lesen Sie hier über die Escapebox, die ich an der Universität Utrecht habe gemacht.

Und dann der Mannschaftsausflug. Der Teamausflug oder die teambuilding stelt een wichtiger Aspekt des Spiels im Mittelpunkt: der sociale Faktor. Dies kann durch gemeinsame Arbeit oder durch Aktivitäten geschehen, die es Ihnen ermöglichen, Ihren Kollegen besser oder auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen.

Ein Brettspiel ist die perfekte Möglichkeit, Ihre Kollegen auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen. Denn hat nicht ein weiser Mensch gesagt:

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum das Spielen von Brettspielen auf Platz 2 der Liste der 20 Geweldige Teambuilding Activiteiten Voor Je Volgende Evenement.

Möchten Sie mit dem game-based learning, beginnen, verschiedene Spiele in Ihrem Klassenzimmer spielen oder einen Spielenachmittag in diesem Jahr als Teamausflug veranstalten? Dann kontaktieren Sie mich für weitere Gespräche.


Mail für einem Termin

Pin für später!

Teile diesen Artikel